Beiträge

Johan de Meij Projekt 2021

Dirigent: Johan de MeijJohan de Meij

Johan de Meij wurde 1953 in Voorburg geboren studierte Posaune und Dirigieren am Königlichen Konservatorium in Den Haag.

Er hat sich einen internationalen Ruf als Komponist und Bearbeiter erworben. Für seine Sinfonie Nr. 1 The Lord of the Rings („Der Herr der Ringe“) hat Johan de Meij 1989 den renommierten „Sudler Composition Award“ erhalten.

Berühmte Orchester wie das London Symphony Orchestra, das North Netherlands Orchestra, das Nagoya Philharmonic Orchestra und das Amsterdam Wind Orchestra haben The Lord of the Rings aufgenommen.
Andere bedeutende Werke wie die Sinfonie Nr. 2 The Big Apple, die Sinfonie Nr. 3 Planet Earth, die Sinfonie Nr. 4 Sinfonie der Lieder, das T-Bone Concerto, Casanova und andere kürzere Werke wie Extreme Makeover und Extreme Beethoven fanden weltweit Anerkennung.

Neben seiner Tätigkeit als Komponist und Bearbeiter ist Johan de Meij als Dirigent, Juror und Dozent aktiv. Als Posaunist und Euphonium-Spieler ist er mit den wichtigsten Orchestern und Ensembles der Niederlande aufgetreten. Als Dirigent hat er einige der führenden Blasorchester aus Europa, Asien, Australien, Nord- und Südamerika geleitet.

2010 wurde er zum regelmäßigen Gastdirigenten des bekannten Simón Bolívar Youth Wind Orchestra in Caracas (Venezuela) ernannt. Seit 2014 ist Johan de Meij 1. Gastdirigent der New York Wind Symphony und des Kyushu Wind Orchestra in Fukuoka (Japan).

Quelle: www.johandemeij.com