Geboren aus der Idee, Musik und Kultur mit einem gutem Zweck zu verbinden, entstand aus der Initiative einiger befreundeter Musiker im Jahre 1991 das erste Benefiz-Projekt. Musikerinnen und Musiker aus dem südbadischen Raum schlossen sich in einem großen symphonischen Blasorchester zusammen, studierten anspruchsvolle Kompositionen ein und spendeten den Konzerterlös einem guten Zweck.

Aufgrund des großen Erfolgs und der äußerst positiven Resonanz entschlossen sich die Verantwortlichen die ursprünglich als einmalig geplante Veranstaltung zu wiederholen und gründeten im Jahre 1995 den Verein „Benefiz – Musik und Kultur für andere e.V.“. Ab diesem Zeitpunkt folgten weitere Benefizprojekte im 2jährigen Turnus mit namhaften Dirigenten der internationalen Blasorchesterszene wie Johan de Meij (Niederlande), Jan van der Roost (Belgien), James Curnow (USA), Bernhard Volk (D), Jan de Haan , Jan Cober (Niederlande), Isabelle Ruf-Weber (Schweiz), Thomas Ratzek (D) und zuletzt Johannes Stert (D).

In den bisher 13 Projeten konnte der Verein 54.000,– € für den guten Zweck einspielen! Gefördert wurden u.a. Einrichtungen wie der Verein „Hilfe für das autistische Kind“, die Waldkircher Beschäftigungsinitiative (WABE), der Verein SPATZ zur Betreuung stoffwechselerkrankter Kinder, sowie der Verein Kinderherzen retten e.V., beide an der Universitätsklinik in Freiburg, die Janusz- Korczak Schule, der Jugendtreff Bürkle- Bleiche in Emmendingen, das Gewaltpräventionsprojekt „Mutige Mädchen“, welches an den Schulen in Emmendingen Kurse zum Selbstbehauptungstraining organisiert. Zuletzt wurde im Jahr 2015 der Hospizdienst Emmendingen-Teningen-Freiamt unterstützt.